Während meiner Tätigkeiten als Informatikkauffrau bin ich sowohl mit dem Thema Stress und mentaler Belastung als auch mit Bewegungsmangel und falscher Körperhaltung in Berührung gekommen. Hinzu kam meine Suche nach Fördermöglichkeiten für meine Tochter (Down Syndrom + seit 2001 Diabetes Typ 1) und Entspannungsmöglichkeiten für mich.

So kam ich zu alternativen Heilmethoden und Spiritualität, fand dadurch Wege zur  Bewältigung der täglichen Hürden, dabei tiefere Ebenen der Besinnung, des erlebens von Realität und Relationen sowie des Verstehens von Zusammenhängen.

Seit 2010 unterrichtet ich Yoga, habe einen eigenen Kursraum in Rodgau-Nieder Roden und gebe Kurse in der Namasté Yogaschule, Seligenstadt und anderen Studios. Desweiteren arbeite ich als Coach und Trainerin mit Privatpersonen aber auch in Unternehmen.

Durch meine Bürotätigkeiten weiß ich wie wichtig und wohltuend die kleinen Auszeiten auf der Matte für den Körper, Geist und Seele sind.  Die Verbindung von Atem, Bewegung und Bewusstsein bieten einen Schatz an Möglichkeiten um Selbstheilungskräfte zu aktivieren und dadurch die Verantwortung für Gesundheit und Wohlbefinden selbst in die Hand zu nehmen. 

Ich bin Informatikkauffrau (IHK) und  habe 2012/2013 eine Weiterbildung zur  Fachwirtin für Prävention und Gesundheitsförderung, (IST Studieninstitut) absolviert.  Alles was ich anbiete, kenne ich aus eigener Erfahrung bzw. weil ich selbst von der Wirkung und den Resultaten überzeugt bin. 



Mein Team

Meine Tochter hat das Down-Syndrom und Diabtest Typ 1. 
Wird ein Kind mit Trisomie 21 geboren, bedeutet das, das dass Chromosom  Nr. 21 ist in den Zellen des Kindes jeweils dreimal anstelle von zweimal  vorhanden. Medizinisch gesehen, heißt das, dass betroffene  Menschen bestimmte "normal"-kognitive Fähigkeiten nicht besitzen. Sie  sind in Ihrer Wahrnehmung, Denken, Lernen, Erinnerung, Motivation und  Konzentration b e s o n d e r s.
 Hinzu kommen häufig auch noch weitere körperliche Beeinträchtigungen, auf die ich hier allerdings  nicht im Einzelnen eingehen möchte. All dies bedingt, das sie nicht mit herkömmlichen Maßstäben gemessen werden können.


Durch diese Besonderheiten habe ich mich mit Fördermöglichkeiten auf körperlicher Ebene und seit Ihrer Diabeteserkrankung auch mit Ernährung und intensivierter Insulintherapie, auseinander gesetzt.

Die  letzten siebenundzwanzig Jahre mit meiner Tochter haben mir vor  Augen geführt, welche Möglichkeiten in jedem Einzelnen von uns stecken und was es heißt, wenn ein Mensch integer ist.

Mein Kind  ist liebenswürdig, kennt keine Hinterlist, keine Falschheit. Sie ist  aufrichtig, menschenfreundlich, vertrauenswürdig und ist somit ein  lebendes Beispiel für humanistische Ethik. Sie steht für Ihre  persönlichen Überzeugungen ein. Sie ist sich treu. Und sie lebt immer im Jetzt.

Von all meinen Lehrern und Ausbildern ist sie die Meisterin. 


Emma unterstützte uns bis Mai 2018 seelisch und moralisch in allen Lebenslagen. Sie hat mir gezeigt was Treue bedeutet und wie man es schafft einen Menschen, trotz all seiner Unzulänglichkeiten, zu lieben. Danke für diese unvergesslichen vierzehn Jahre. Du bist für immer in unseren Herzen!